Liebestechnik * Infos, Tipps und Wissen - Definition

Liebestechnik bereichert das Liebesleben

Begriffserklärung und Bedeutung zu Liebestechnik

Unter Liebestechnik versteht man allgemein bewährte Vorgehensweisen, , die die sexuelle Lust in der Begegnung zwischen 2 Menschen steigern, fördern oder herbeiführen kann.. Auf weiteren Unterseiten werden die Liebestechniken erklärt.

Detailinfos zu:

Begriffserklärung - Wozu Liebestechnik - Fesseln- Anal - englisch - griechisch - französisch - oral 

Wozu überhaupt Liebestechnik

In der heutigen schnelllebigen Zeit, die begleitet ist von Streß, Zeitmangel, Frustration und häufiger Erschöpfung, ist der Wunsch groß, "bei Liebestechnik auf bewährte Vorgehensweisen " zu setzen, weil man weder großartig experimentieren möchte noch den Partner enttäuschen möchte oder enttäuscht werden möchte. Zudem kann man Liebestechnik auch als Bereicherung ansehen, weil man, wie so oft im Leben, nicht unbedingt immer auf alles selbst kommt. Jede (oder viele) Liebestechnik auszuprobieren kann die Lust auf- und zueinander fördern und individuelle Liebestechnik hervorbringen.

Liebestechnik - eine Übersicht

Nachstehend eine grobe Übersicht von bekannten Liebestechniken, zu jeder Liebestechnik gibt es auch eine detaillierte Info-Seite.

"Liebestechnik Fesseln"

"Bei Liebestechnik Fesseln" wird der Partner leicht gefesselt, bitte nicht mit englischer Erziehung verwechseln. Durch das gefesselt sein wird der Partner gezwungen, sich verwöhnen zu lassen. Dies kann verschiedene Formen haben, zum Beispiel sich überall küssen zu lassen, ohne sich dem entziehen zu können oder sich auf diese Weise streicheln zu lassen (auch beispielsweise mit Federn). Es ist wahrscheinlich, aber nicht gesichert, daß diese Liebestechnik aus dem früheren England stammt, daher heißt diese Liebestechnik Englisch. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie demn. unter "f (fesseln) oder e (englisch)".

"Liebestechnik Anal"

Hier wird der Penis nicht in die Scheide eingeführt sondern anal. Analverkehr ist bei Frauen weniger, bei Männern stärker beliebt. In der Antike war es ein Schlüsselwort von Prostituierten, es war damals besonders im antiken Griechenland sehr beliebt, daher auch die Bezeichnung "Liebestechnik Griechisch". Bis ins 18. Jahrhundert wurden alle Liebestechniken, die nicht der Fortplanzung dienten, als Sodomie bezeichnet, darunter auch Analverkehr. Im antiken Rom war analer Verkehr mit einem Sklaven ein Zeichen für die Macht des Hausherren. Zeitweise war Analverkehr eine Straftat. Erst 2003 wurde die Strafbarkeit in 13 Staaten der USA abgeschafft. Etwa 1/3 der Männer praktizieren regelmäßig Analsex (auch mit anderen Männern). Für den Mann ist Analverkehr besonders intensiv. Der Schließmuskel im Analbereich ist enger als die Vagina. Der Penis hat einen ganz anderen Widerstand und sorgt für ein intensiveres Lustgefühl. Viele Frauen lehnen die Sextechnik Anal aus verschiedenen Gründen ab. Der Partner braucht also hier sehr viel Einführungsvermögen und Vorsicht.

"Englisch"

Liebestechnik englisch ist gleich mit der Liebestechnik fesseln, siehe unter Liebestechnik fesseln (auf dieser Seite)

"Griechisch"

Liebestechnik griechisch ist gleich mit der Liebestechnik Anal, siehe unter Liebestechnik anal (auf dieser Seite)

"Liebestechnik Französisch"

Liebestechnik französisch ist gleich mit der Liebestechnik Oral, siehe unter Liebestechnik oral (auf dieser Seite)

"Liebestechnik Oral"

Bei Liebestechnik Oral wird der Partner mit dem Mund verwöhnt. Der Penis wird nicht in die Scheide sondern in den Mund geführt, manchmal als Vorspiel, oft entwickelt es sich zu einer kleinen Kunst. Die Wahrscheinlichkeit, dadurch schwanger zu werden, ist ziemlich unwahrscheinlich. Schauen Sie sich unsere Seite Öffnet internen Link im aktuellen FensterBlasen an (in diesem Sexlexikon). Als eine besondere Form der Liebestechnik gilt hier deep throat, erfahren sie mehr unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeep Throat (in diesem Sexlexikon). Im 18. Jahrhundert war Oral besonders in Paris verbreitet. Prostituierte konnten so auch Geld verdienen. Daher heißt die Liebestechnik Oral auch heute französisch.

"italienisch"

Liebestechnik italienisch ist wenig verbreitet und ist schon fast eine kleine Kunst. Der Mann reibt seinen Penis in den Achseln der Frau. Diese regelt mit ihrem Arm den Druck auf seinen Penis, bis er zum Orgasmus kommt. Es unterliegt den Paaren, ob dabei die Achseln rasiert sind oder behaart.

"Liebestechnik russisch"

Bei der Liebestechnik russisch dringt der Mann zwischen die Oberschenkel der Frau, aber nicht in ihre Scheide ein. Diese entspricht entweder der Vorliebe der Partner oder ist auch geeignet während der Menstruation der Frau. Sie wird eher selten praktiziert und wenn, dann oft von "heimlich" von Prostituierten. Schauen Sie sich dazu unsere Seite Öffnet internen Link im aktuellen Fenster Falle schieben an.

Liebestechnik Fußerotik

"Die Liebestechnik Fußerotik besagt, daß die Geschlechtsorgane mit den Füßen stimuliert werden". Dies ist nicht zu verwechseln mit Fußfetisch. Diese Art der Fußerotik ist durchaus nicht selten. Fußerotik wird von Frauen und Männer gleichermaßen nicht einmal selten gerne betrieben. Im Gegensatz zum Fußfetisch ist Liebestechnik Fußerotik aber ein Teil der Sexualität, während beim Fußfetisch die Befriedigung ausschließlich oder hauptsächlich durch Fußerotik erfolgt. Varianten sind beispielsweise Footjob (sinnliche Fußmassage) oder auch Nuancen die bis zum härteren gehen. Füße versprühen für viele Menschen Erotik, Leidenschaft und Sinnlichkeit

"Busensex"

Bei der Liebestechnik Busensex reibt der Mann seinen Penis zwischen den Brüsten der Frau, bis der zum Orgasmus kommt. Für Busensex gibt es einen nennenswerten Fankreis. Sie wird auch Liebestechnik Spanisch genannt. Bei dieser Liebestechnik müssen natürlich die Proportionen beider Partner einigermaßen zueinander passen.

"Spanisch"

Liebestechnik spanisch ist gleich mit der Liebestechnik Busensex, siehe unter Liebestechnik Busensex (auf dieser Seite).

"Liebestechnik Deutsch"

Die Liebestechnik deutsch ist gleichzusetzen mit der Liebestechnik Missionarsstellung, siehe unter Liebestechnik Missionsarsstellung (auf dieser Seite)

"Liebestechnik Tantra"

Die Bekannteste fernöstliche Liebestechnik.
"Der Tarntrismus ist eine Erkenntnislehre, die auf der Untrennbarkeit des Relativen und des Absoluten basiert. Der Tantrismus betont die Identität von absoluter und phänomenaler Welt. Das Ziel des Tantrismus ist die Einswerdung mit dem Absoluten und das Erkennen der höchsten Wirklichkeit. Tantra stellt sich also hauptsächlich als spiritueller und mystischer Weg dar, der auf metaphysischen Annahmen beruht."-Quelle: Wikipedia

Die Wurzeln von Tantra liegen ca. 5000 Jahre zurück im Sufismus, Tao und Buddhismus. Tantra ist bewußte Sexualität. Aber Sexualität ist nicht Tantra sondern Bestandteil einer Ganzheitsphilosophie. Tantra ist eigentlich "auch" eine Liebestechnik, aber es ist viel mehr. Tantra, aus der indischen Gelehrtensprache Sanskrit kommend, können wir zerlegen in Tan = tanoti = ausdehnen und tra = = trayati = befreien. Befreiung durch Ausdehnung. Tantra beschäftigt sich mit der Befreiung und hat schon eher spirituelle/religiöse Aspekte. Befreiung, Kultivierung und Ausdehnung des Bewusstseins. Es gilt immer Körper, Sinne und Sexualenergie als Einheit. Die fünf Sinne des Menschen werden als Tor zum Sein verstanden und sind quasi Zugang zu Dir selbst. Der eigene Körper wird als eine Art Tempel des Göttlichen verehrt und somit der eigene Körper geliebt. Die Sexualität ist die mächtigste Energie und Quelle allen Lebens. Bei Tantrasex hat Qualität vor Quantität Vorrang. Ein Quickie paßt da nicht hin. Je mehr die Frequenz der Berührungen und Bewegungen zurückgefahren werden, desto intensiver das Erleben. Um die Sinne zu aktivieren und zu maximieren sind Duftöle durchaus gängig und hilfreich.

"Kamasutra"

Kamasutra ist eine fernöstliche Philosophie und hat Elemente des Tantra, jedoch liegt bei Kamasutra der Schwerpunkt auf Sexualität. Kama = das sinnliche Verlangen und deren Erfüllung, wird als eine Kraft der Evolution gesehen.

Das Kamasutra ( kamasutra,"Verse des Verlangens"), geschrieben vermutlich zwischen 200 und 300 n. Chr. von Mallanaga Vatsyayana, gilt als einer der einflussreichsten Texte der Weltkulturgeschichte zum Thema der erotischen Liebe, ist aber weit mehr als ein simples Erotiklehrbuch, auf das es reduziert wird. Der volle Titel des in Sanskrit verfassten Buches lautet Vatsyayana Kamasutra.

Kamasutra ist ein Leitfaden der Liebe.
kama =Liebe und sutra = (Leit)faden (sanskritisch).
Auch hier gilt, ähnlich wie bei Tantra, sexuelle Erfüllung als eine Art göttlicher Verehrung.
Die vier Lebensziele des Kamasutra:

  • Kama: Die Freude am Leben mit allen Sinnen (auch Hobby, gutes Essen).
  • Artha: Wohlstand (Erfolg aus Arbeit,Beruf)
  • Dharma: Rechtschaffenheit (gegenüber Gott, Familie, sich selbst, auch der Umwelt gegenüber (deshalb sind viele Vegetarier)
  • Moksha: Erlösung (Befreiung aus dem Kreislauf der Wiedergeburt durch guten Taten und Erfüllung der anderen Ziele).

Die Stellungen des Kamasutra wirken oft akrobatisch und für außenstehende etwas befremdend, haben aber einen tiefen Wert. Über Liebestechnik Kamasutra finden Sie in diesem Lexikon eine gesonderte Seite, die Sie bei Interesse gerne heranziehen können. Einen Eindruck über Stellungen des Kamasutra können Sie sich bei Gofeminin" ansehen.

Buchempfehlungen zu Kamasutra

"Missionarsstellung"

Frau unten - Mann oben.. typisch deutsch..
Die Missionsarsstellung ist die natürlichste Liebestechnik der Welt und gilt als DER KLASSIKER. Es gibt sie nur bei Menschen. Sie liegt mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, er liegt über ihnen und dringt in sie ein. Damit er nicht zu schwer für sie wird, stützt er sich mit Knien und Ellenbogen ab.
Die Missionarsstellung wird oft als Routinestellung bezeichnet oder als Liebe ohne Anstrengung. Dabei hat sie durchaus auch andere Aspekte:

  • Bei der Liebestechnik Missionarsstellung hat der Mann hat mehr von der Missionarsstellung. Er hat alles unter Kontrolle, Die Intensität, den Eindringwinkel, während sie fast keinen Bewegungsspielraum der Beeinflussung hat.
  • Für ein romantisches Liebespaar ist sie eher ideal. Man kann sich dabei umarmen und leicht miteinander kommunizieren. Man kann sich sogar in die Augen sehen und herzhaft leidenschaftlich küssen oder auch den berühmten Knutschfleck bekommen.
  • Für das erste Mal ist diese Liebestechnik eine gute Stellung, man kann nicht viel falsch machen.

Gucken Sie sich doch auch mal diese themenrelevanten Seiten an

LIVE-Chat Crew ( 0 )

listNoModsOnlineAction

LIVE-Chat Teilnehmer ( 0 )

Damit jeder mal in der Liste oben sichtbar ist, wird zufällig sortiert (Aktualisierung alle 90")...

Weitere Suchwerkzeuge wenn angemeldet...