Chatten - Definition und interessantes Wissen+

Chatten - was versteht man darunter?

Unter chatten versteht man die Kommunikation auf elektronischem Wege. Diese geschieht in der Regel übers Internet und in Echtzeit. "Durch das Internet können die Chatter an jedem beliebigen Ort der Welt sein und sich so auf elektronischem Wege unterhalten, als säßen sie sich gegenüber.

Miteinander chatten, Betonung auf MITEINANDER

Miteinander zu chatten bedeutet, sich was zu sagen zu haben. Manchmal ist das ganz sachlich, wenn man vielleicht eine Beratung braucht oder durchführt. Meistens halten sich die Chatter jedoch entweder in privaten Räumen auf (siehe hierzu unsere Seite Chat, oder in Gruppen, wie beispielsweise in einem Themenchat, wo man entweder mehrere über ein Thema chatten (zum Beispiel in Spezial-Bereichen) oder man sich zu wenigen in ein Separee zurückzieht und quasi eine geschlossene Gruppe darstellt. Ein Beispiel für einen solchen Chat ist das chatten im Erotikchat.

Chatten sollte bereichernd sein, in welcher Hinsicht auch immer

Chatten ist oft sehr bereichernd. Der Dialog mit gleichgesinnten zu einem bestimmten Bereich kann dazu führen, daß man gegenseitig von dem Wissen eines anderen oder vielen anderen profitiert, vielleicht sogar monetär. Man chattet beispielsweise über FKK und jeder kennt Orte, Plätze, wo man das umsetzen kann. Oder man chattet über ein ernstes Thema mit Fachleuten, beispielsweise über Chlamydien, Liebestechnik oder Erektion und kriegt so einen genaueren Durchblick, einen roten Faden oder gar Hilfe.

Chatten erwirkt oft Vorteile, die man sonst nicht hätte.

Hat man beispielsweise Schwierigkeiten mit der Erektion, fällt es in der direkten Begegnung zwischen Menschen eher schwer, sich darüber zu verständigen. Darüber zu chatten, wo man in der Regel ja anonym ist, hilft, daß man hier aus sich rauskommen kann und auch oft tut. Notfalls kann man den Chat ja schließen und niemand kann einen wiederfinden, einen belasten.

Chatten verbindet und bindet

Durch chatten erhält man hervorragend die Möglichkeit, jemand näher kennenzulernen, besonders auf dem Bereich, wo es wichtig ist, dem Inneren des Menschen. Es kann sehr hilfreich sein, sich auch Themen zu verständigen, über die man das sonst nicht tun würden, z.B. über Deep-Throat> oder ganz vielen anderen Dingen, die man sonst nicht anspricht, um so evtl. schon früh zu erkennen, ob die weitere Verständigung und/oder Vertiefung Sinn macht oder man es lieber auslaufen lassen sollte.

Chatten als Chance, offensichtliche Mängel oder Nachteile auszugleichen

Chatten kann die Welt verändern. Stellen Sie sich vor, Sie sind sehr aktiv, sehr intelligent, sehr menschlich oder haben starke Vorzüge, die vielleicht sogar schon selten geworden sind. Aber Sie haben ein körperliches Handicap, das sie häßlich aussehen läßt oder nicht alle Körperfunktionen bereitstellt. Durch wiederholtes chatten, bei dem Sie zunächst nicht darauf hinweisen, lernt Ihre Chatpartnerin/Ihr Chatpartner Sie von genau diesen Seiten kennen, die Sie eigentlich ausmachen. Wenn man sich stark genug anzieht, kann das durch nichts optisches, durch nichts körperliches kaputt gemacht werden. Chatten bietet auch immer eine Chance, daß man allmählich so erkannt wird, wie man ist. "Vorteil des chattens ist die Anonymität die einen sich frei entfalten läßt."

Synonym zu chatten

Posten ist ein Synonym zu chatten. Posten heißt eigentlich per Post verschicken, wird heute gebraucht in dem Sinne von "einstellen", eher aber in Foren, Weblogs oder ähnlichem. Manchmal sagt man aber im Chat auch: ich hab das ihr mal gepostet, will heißen, etwas wichtiges habe ich ihr zugeschickt (per Chatmitteilung).

Chatten ist auch Lesen

Lesen heisst, mit einem fremden Kopf statt dem eigenen zu denken . "Zitat Arthur Schopenhauer".

Schopenhauer hatte sicher nichts mit chatten zu tun, dennoch zeigt dies sehr schön: Wer lesen kann, ist im Vorteil. Im Chat hat man Zeit, die Dinge auf sich wirken zu lassen und genau das ist damit gemeint. Die Denkweise, Erfahrung, das Wissen des jeweils anderen aufnehmen und verarbeiten und mit seinem eigenen Ich in Einklang bringen und ergänzen.